Alle sagten, Petitionen würden eh nichts bringen, dann kamen 250.000 die das nicht wussten und unterschrieben und BAM war das vorübergehende Tempolimit da:
actions.aufstehn.at/tempo100

"Österreich verursacht eh nur 0,2% der globalen Emissionen!" sagt die ÖVP und @claudiaplakolm und lehnt sich zurück. Messerscharfe Replik auf diesen Denkfehler von
@reisteurer .

Warum gibts in der "größten Krise der Gegenwart" kein banales Tempo-100 Gesetz? Weil wir "weniger mit Verboten arbeiten, sondern an ganz großen Schrauben drehen müssen". Das ist Österreichisch und bedeutet: Weiterwurschteln und 'tLookUp

@martha_lastgen @claudiaplakolm @arminwolf im essential supercut

🚸 Am ersten Tag der Aktionswelle blockieren wir Straßen vor Schulen. Wann sorgt die Regierung endlich dafür, dass die Kinder ein gutes Leben auf diesem Planeten haben können?

Es macht keinen Spaß.
Es geht um die Zukunft.
Die Regierung hat die Klimakrise nicht im Griff.
#letztegeneration

RT @VCOE_AT@twitter.com

Beachtenswert: EU-weit verursacht Autoverkehr externe Kosten von 500 Milliarden Euro pro Jahr, bewegungsaktive Mobilität (Gehen, Radfahren) bringt einen externen Nutzen von 90 Milliarden Euro.

🐦🔗: twitter.com/VCOE_AT/status/160

Moment mal, ist das Ziel der im Staatseigentum liegenden
wirklich die Steigerung des Verkehrsaufkommens? Wir sollten nächstes Jahr über Klimaziele reden, da gibts ein Missverständnis: mehr Verkehr ist nichts, worauf man stolz ist. Was meint
@lukas_hammer @lgewessler ?

Letzte Woche war Saisonabschluss vom bei der Aktion "Stille Bergmanngasse". Auf der unangenehmsten Durchzugsstraße von Graz gabs Fußballgeschrei statt Motorenlärm, Punschgeruch statt Abgasen und Sandburgen in der Parkspur. Danke, liebe Leute vom :Frei:Tag

Um aktivistisches Feuer zu entfachen, haben wir gestern das unter den Christbaum gelegt. Unbegreiflich, wie visionsbefreit sie die letzten 2 Jahre die Verkehrsagenden verwaltet hat. Positiv formuliert: die Ziele sind definiert, jetzt fehlen nur noch die Maßnahmen.

Hatte beim immer die Sorge, dass mehr verfügbares Geld den Konsum & damit die Emissionen erhöhen würde. Positiv wäre aber: viel mehr Menschen hätten viel mehr Zeit für Umwelt- und Klimaaktivismus. Was denkt ihr?

Donaustadts BV hat heute sein Weihnachtsgeschenk von und @gehtdoch_at bekommen. Wir hoffen, er nimmt das Buch zu Herzen und beginnt 2023 mit der bitter notwendigen in seinem Bezirk.

Ich habe ein deprimierendes Weihnachtsvideo für gemacht. Nicht die KlimaaktivistInnen blockieren Straßen, wir blockieren unsere Enkelkinder – Da helfen die besten Ausreden nicht.

Immer wenn ich sage: "Unerfreulich, dass man heute für so vieles das Auto braucht!" heißt es: "ICH LASSE MIR MEIN AUTO NICHT WEGNEHMEN, ICH BRAUCHE ES!" Das ist ein so banaler Denkfehler, der ist nicht durch mangelndes Nachdenken zu erklären, das ist einfach Suchtverhalten.

Döblings Bezirksvorsteher hat sein Weihnachtsgeschenk schon heute bekommen. Hoffe sehr, er findet Zeit für die Lektüre & startet schockiert von all diesen bad news 2023 eine Mobilitätswende & im Bezirk.

Seh' das recht zielorientiert: wenn Reifen platt machen dazu führt, dass weniger SUVs gekauft & gefahren werden und die Emissionen im Verkehrssektor sinken, wars ne gute Aktion. Oder gibts schon bessere Ideen, wie wir unsere Klimaziele erreichen werden?

derstandard.at/story/200014189

Ich habe am Freitag mein Honorar für die Teilnahme an einer Ausstellung verbrannt – als symbolische Reaktion aufs kollektive Weihnachtsmärchen, dass Kaufrausch & Wirtschaftswachstum vereinbar sind mit unseren Klimazielen, das dieser Tage gerne erzählt wird.

Ist das eine neue Eskalation im Klimaaktivismus, oder nur ewig schad' ums Göd? Mehr Informationen & Interview zu "Ich hoffe aufs Weihnachtsgeschäft" gibts auf meiner Website: www.christophschwarz.net/weihnachtsgeschaeft

Klimapolitik, Definition: "Ein Problem verschieben, bis es nicht mehr zu ignorieren ist. Dann halbherzig agieren, weil es eh schon zu spät ist und die eigenen Schäfchen ins Trockene bringen. Bis dahin aufs Weihnachtsgeschäft hoffen."

Am Freitag haben wir bei gezeigt, dass die Autos am Ring locker eine Spur dem Radverkehr abtreten könnten.

Vorallem, wenn man Klimakrise & Klimafahrplan ernst nähme. Wo bleibt die Verkehrswende, lieber Klimastadtrat @chairnohorsekey ? Die Zeit drängt! (Fotos
@benjaminschemel )

++ JUBILÄUMSAUSGABE: Autobahn-Knoten-Raten Staffelfinale ++

"Wenn ich fertig bin, verbinde ich Wien und Nirvana. Als Akt des Klimaschutzes ermögliche ich menschenwürdiges Leben mit Waschmaschine im Stadterweiterungsgebiet. Meine Baustellen werden immer wieder von wohlstandverwahrlosten Kindern blockiert, was mich nicht stört. "Die Kinder", sage ich zu meinen Freunden, "die Kinder sind unsere Zukunft".

Die komplette 1. Staffel gibts übrigens hier zu sehen:
youtu.be/k3D0ZkNrJEk

Show older
wien.rocks

Fediverse/Mastodon Instanz für und aus Wien.

Du kannst dich gerne auch auf der österreichischen Instanz anmelden: fedi.at

Spenden kannst du hier: https://paulatothepeople.eu/donations